Blog arrow Schottland 07 arrow Reisetagebuch
Schottland 2007
Monday, 13. August 2007
Beitragsinhalt
Schottland 2007
Seite 2
Seite 5
Seite 7
Seite 8
 
05.08.2007
 
 

Tolles Frühstück heute morgen. Im Gegensatz zu gestern gibt es mal wieder richtige Würstchen und nicht irgendwelche tiefkühl-möchtegern-Würstchen. Sven ist des schottischen Frühstücks inzwischen überdrüssig und bekommt schon gestern Abend „Smoked Salmon“, also geräucherten Lachs angeboten. Es fehlt eigentlich nur noch das Glas Champagner für ein ziemlich dekadentes Snob-Frühstück. nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg in Richtung Süden. Unser Ziel ist der Whiskey-Trial. Auf unserem (teilweise etwas konfusen und manchmal auch schlecht ausgeschilderten) Weg  machen wir einen ersten Stop um 10:15 Uhr an der Glenfiddich Destillery in Dufftown - welches sich selbst "Capital City of Scottish Mal Whiskey nennt. Da ber leider Sonntag ist, und alle Destillerien geschlossen haben, können wir keine Weinprobe Whiskeyprobe machen, sondern müssen es bei Beweisfotos belassen. Weiter geht es nach Glenlivet und der dortigen Brauerei.

Vorbei an weiteren Pagodenhäusern halten wir uns südlich in Richtung Tomintoul und fahren über Cock Bridge und Corgaff Castle nach Breamar. Eine sehr kurvenreiche, für Motorradfahre durchaus ansprechende Strecke die uns über den 743 Meter hohen Lecht mit seinen verrosteten Seilbahnen führt. Anscheinend ist man hier dafür gerüstet bei einer weiteren Verändernug der klimatischen Bedingungen auch Wintersport anzubieten. Für mich jedenfalls sehen die Seilbahnen und Lifte nicht sehr vertrauenerweckend aus.
In Breamar legen wir dann eine Tea-Time Pause ein und nehmen einen kleinen Snack in Form von Sandwiches mit Chips (nein, nicht die engl. Chips, sondern wirkliche echte Chips) zu uns. In diesem Coffè Shop fällt uns dann auch der Name für unsere Kneipe ein: „Valley of the Flying Knifes“ und auf unserer Speisekarte steht auf jeden Fall auch das Mirror-Egg, dass dann natürlich auf einem verspiegelten Teller serviert werden wird.

Weiter geht es nach dieser Pause Richtung Perth über Blairgrowrie und Guildtown, wo wir eigentlich die nächste Übernachtung planen. Auf dem Weg nach Perth entscheiden Dörte und Sven sich für eine kurze Auszeit und schlafen beide auf der Rückbank ein. Da aber in Perth kein einziges B&B-Angebot zu finden ist, und die Stadt auch nicht besonders einladend aussieht (wobei das auch auf das wiedermal etwas feuchtere Wetter zurückzuführen ist), führt uns unser Weg weiter über Dunning und Alloa nach Sterling.

Aber auch in Sterling ist kaum ein B&B zu finden, und wenn dann ist immer wiederl „No Vacancies“ zu lesen. Bis Dörte auf einmal eine Leuchtreklame entdeckt, auf der eindeutig „Vacancies“ zu lesen ist. Schnell mal in zweiter Reihe geparkt und wir haben unsere Zimmer für die Nacht endlich gegen 19:30 Uhr gefunden. Es ist ein Guest-House mit 10 Zimmern, und vom Komfort absolut nicht mit den vorherigen Zimmern zu vergleichen, aber auch hier wird der Zweck erfüllt. Tasche abstellen, Essen gehen, ein paar Pints trinken, schlafen. Das Abendessen nehmen wir im La Curiccona, einem Italiener mit koreanischen Bedienungen, ein. Danach geht es  ins No.2 BakerStreet für 2 Pints und 2 Whiskey-Cola. Morgen werden wir uns Sterling Castle, das Wallace-Monument und evtl. noch mehr anschauen. Dazu aber später mehr. Jetzt will Sven an das Waschbecken um sich die Zähne zu putzen, und ich werde auch ziemlich müde.

 
 
© 2017 ..:: project-n.de ::..
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
 
Professionelle Joomla Templates - kostenlos